Pressemitteilung der Linksjugend [’solid] Pforzheim/Enzkreis zur Kundgebung am 20.02.2010

Obwohl die Linksjugend [’solid] im Kreis Pforzheim/Enz noch nicht sehr lange als aktive Gruppe besteht, war sie von Anfang an bei den Planungen der Initiative gegen Rechts mit dabei. Wir sind froh, zusammen mit anderen Organisationen aus den verschiedensten Bereichen des öffentlichen Lebens, zum Kreise der Unterstützerinnen und Unterstützer der Kundgebung am 20.02.2010 zu zählen und möchten uns bei dieser Gelegenheit bei allen für die positive und konstruktive Zusammenarbeit bedanken.
Die Städte Köln und mittlerweile auch Dresden haben bewiesen, dass es möglich ist, mit Hilfe von verschiedenen Aktionsformen ein Zeichen gegen Nazis zu setzen. Wenn diese Aktionen durch breite Bündnisse getragen und unterstützt werden, kann es im Bestfall dazu kommen, dass die Kundgebungen und Treffen der Nazis gar nicht erst wie geplant stattfinden.
Die aktuellen Äußerungen von Mitgliedern der Pforzheimer CDU zu diesem Thema lassen darauf schließen, dass in Pforzheim der Bestfall noch auf sich warten lassen muss.
Gerade deshalb ist es wichtig, dass die Menschen aus Pforzheim und dem Enzkreis zahlreich am Samstag an der Kundgebung teilnehmen und den Organisationen, die sich noch nicht im Boot der Initiative gegen Rechts eingefunden haben, deutlich machen, dass es im Kampf gegen die Braune Gefahr für Demokratinnen und Demokraten nur eine Seite gibt. Den Nazis soll diese Kundgebung zeigen, dass sie hier in Pforzheim nicht willkommen sind. Sie waren es für uns nie, und werden es auch niemals sein. No pasaran!