1.Mai: Der Kampftag der Arbeiterbewegung

Was ist am 1. Mai?

Der Erste Mai als Kampftag der Arbeiterbewegung hat eine lange Geschichte. Als Ursprung gilt der 1.Mai 1886. An diesem Tag begann in Nordamerika ein Generalstreik, durch den die Arbeiterbewegung den Achtstundentag durchsetzen wollte. Bei den darauf folgenden Massenprotesten kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den Arbeitern und der Polizei, bei denen über 20 ArbeiterInnen getötet und mehr als 200 verletzt wurden. Zum Gedenken der Opfer wurde auf dem Gründungskongress der „Zweiten Internationalen“ der 1.Mai als „Kampftag der Arbeiterbewegung“ ausgerufen. In diesem Sinne protestieren seit dem 1.Mai 1890 jedes Jahr Millionen von ArbeiterInnen auf der ganzen Welt für bessere Arbeitsverhältnisse.

Warum dieses Jahr protestieren?

In den Medien wird zwar schon jetzt überall gepredigt, dass die Finanzmarktkrise der letzten Jahre vorbei sei, aber eine Frage ist immer noch nicht beantwortet? Wer soll das eigentlich alles bezahlen? Da die Finanzmarktbranche mit Steuergeldern so massiv unterstützt wurde, dass nun schon wieder spekuliert wird, was das Zeug hält und sich die nächste Schuldenblase aufbläht, können wir davon ausgehen, dass es die Verursacher und Profiteure der Krise nicht treffen wird, sondern dass die Kosten wie immer von der Mehrheit der Bevölkerung ausgebadet werden müssen – nämlich von ArbeiterInnen, RentnerInnen, Arbeitslosen, Studierenden und SchülerInnen.

Warum gehen auch Jugendliche am 1.Mai auf die Straße?

Schon jetzt gab es noch nie so wenig Ausbildungsplätze und schon jetzt waren die Chancen, nach Ausbildung oder Studium einen Arbeitsplatz zu finden, noch nie so schwer, wie heute. Doch anstatt an diesen Missständen etwas zu ändern steckt die Regierung das Geld lieber Banken in den Rachen und wird durch ihr ungerechtes Handeln diese Verhältnisse noch verschlimmern.

Wir wollen, dass sich diese unzumutbaren Zustände verbessern und nicht noch weiter verschlimmern. Die Verursacher und Profiteure der Krise müssen zur Kasse gebeten werden und nicht die Mehrheit der Bevölkerung.

Was geht dieses Jahr?

Pforzheim: Traditionelle 1.Mai-Feier um 10 Uhr im Benckiserpark mit Mairede, Infoständen, Musik und kulinarischer Versorgung

Karlsruhe: Maidemonstration um 10 Uhr am Marktplatz
Revolutionäre 1.Mai-Demo um 13 Uhr am Werderplatz

Stuttgart: Maidemonstration um 10 Uhr am Marienplatz
Revolutionäre 1.Mai-Demo um 11 Uhr am Marktplatz

solid pforzheim logo