Goldstatturan-Logo

NEIN ZUM AUSSTIEG AUS DEM AUSSTIEG --- GEMEINSAM DIE ATOMKRAFT STOPPEN!!!
 
Wir stellen uns gegen die Pläne der schwarz-gelben Bundesregierung, die Laufzeit der Atomkraftwerke zu verlängern, denn:
 
Atomkraft ist klimaschädlich und gefährdet unsere Gesundheit!
Beim Abbau und Transport von Uran werden riesige Umweltschäden verursacht.
Auch im Umfeld von unseren AKWs wurde schon häufig erhöhte Radioaktivität festgestellt. Es gibt mehrere Studien, die nachgewiesen haben, dass es im Umkreis von Atomkraftwerken ein erhöhtes Aufkommen von Leukämie und Schilddrüsenkrebs gibt.

Atomkraft stellt keine “Brückentechnologie” dar, sondern blockiert den Ausbau erneuerbarer Energien und verhindert tausende von neuen Arbeitsplätzen!
Da den Atomstromkonzernen auch die kompletten Stromnetze gehören, können sie bestimmen, welcher Strom zum Verbraucher weitergeleitet werden soll. Die Einspeisungsmenge ist allerdings auf einen recht kleinen Wert begrenzt, so dass es sich nur für sehr kleine Wind- und Solarkraftanlagen lohnt, sich der Konkurrenz der vier Atomstrom-Monopolisten (EnBW, Vattenfall, Eon, RWE) zu stellen. Für Unternehmer, welche einen Wind- oder Solarpark erbauen möchten, lohnt es sich nicht zu investieren, da ihnen niemand garantieren kann, dass sie ihren ökologisch produzierten Strom auch in die Netze einspeisen können.

Atomkraft kostet den Steuerzahler Milliarden und verseucht unser Grundwasser!
Jährlich fallen mehr als 400 Tonnen radioaktiver Abfall an. In Deutschland wurden mehrere Tonnen in das Versuchsendlager Asse eingelagert. Seit einigen Jahren fließen täglich Unmengen an Oberflächenwasser in das Salzbergwerk, welches Gefahr läuft, einzustürzen. Durch den stetigen Wasserdurchfluss wird das Grundwasser erheblich mit radioaktiver Strahlung belastet. Nun müssen zehntausende Atommüllfässer unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen und auf Kosten der Steuerzahler (vorraussichtlich 6 Mrd. €) geborgen werden.

Atomkraft ist unethisch und belastet künftige Generationen erheblich!
Der radioaktive Müll wird noch eine Million Jahre strahlen, bis er für die Menschheit keine Gefahr mehr darstellt.
Wegen nur 40 Jahren Atomstrom wird der zukünftigen Menschheit für eine Million Jahre ein hohes gesundheitliches Risiko angelastet.

Die Mehrheit der Bevölkerung ist gegen eine Laufzeitverlängerung, trotzdem zeigen sich Rülke und Mappus als Freunde der Atomkraft. Daher gilt es direkt vor Ort auf die energiepolitischen Standpunkte des Politikerduos aufmerksam zu machen.

Daher rufen wir alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Pforzheim auf, am Samstag, den 30. Oktober, um 15:00 Uhr zum Marktplatz zu kommen, um gegen den Weiterbetrieb der Atomkraftwerke zu protestieren!