Archiv für September 2010

Demo gegen Atomkraft in Pforzheim

Goldstatturan-Logo

NEIN ZUM AUSSTIEG AUS DEM AUSSTIEG --- GEMEINSAM DIE ATOMKRAFT STOPPEN!!!
 
Wir stellen uns gegen die Pläne der schwarz-gelben Bundesregierung, die Laufzeit der Atomkraftwerke zu verlängern, denn:
 
Atomkraft ist klimaschädlich und gefährdet unsere Gesundheit!
Beim Abbau und Transport von Uran werden riesige Umweltschäden verursacht.
Auch im Umfeld von unseren AKWs wurde schon häufig erhöhte Radioaktivität festgestellt. Es gibt mehrere Studien, die nachgewiesen haben, dass es im Umkreis von Atomkraftwerken ein erhöhtes Aufkommen von Leukämie und Schilddrüsenkrebs gibt.

Atomkraft stellt keine “Brückentechnologie” dar, sondern blockiert den Ausbau erneuerbarer Energien und verhindert tausende von neuen Arbeitsplätzen!
Da den Atomstromkonzernen auch die kompletten Stromnetze gehören, können sie bestimmen, welcher Strom zum Verbraucher weitergeleitet werden soll. Die Einspeisungsmenge ist allerdings auf einen recht kleinen Wert begrenzt, so dass es sich nur für sehr kleine Wind- und Solarkraftanlagen lohnt, sich der Konkurrenz der vier Atomstrom-Monopolisten (EnBW, Vattenfall, Eon, RWE) zu stellen. Für Unternehmer, welche einen Wind- oder Solarpark erbauen möchten, lohnt es sich nicht zu investieren, da ihnen niemand garantieren kann, dass sie ihren ökologisch produzierten Strom auch in die Netze einspeisen können.

Atomkraft kostet den Steuerzahler Milliarden und verseucht unser Grundwasser!
Jährlich fallen mehr als 400 Tonnen radioaktiver Abfall an. In Deutschland wurden mehrere Tonnen in das Versuchsendlager Asse eingelagert. Seit einigen Jahren fließen täglich Unmengen an Oberflächenwasser in das Salzbergwerk, welches Gefahr läuft, einzustürzen. Durch den stetigen Wasserdurchfluss wird das Grundwasser erheblich mit radioaktiver Strahlung belastet. Nun müssen zehntausende Atommüllfässer unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen und auf Kosten der Steuerzahler (vorraussichtlich 6 Mrd. €) geborgen werden.

Atomkraft ist unethisch und belastet künftige Generationen erheblich!
Der radioaktive Müll wird noch eine Million Jahre strahlen, bis er für die Menschheit keine Gefahr mehr darstellt.
Wegen nur 40 Jahren Atomstrom wird der zukünftigen Menschheit für eine Million Jahre ein hohes gesundheitliches Risiko angelastet.

Die Mehrheit der Bevölkerung ist gegen eine Laufzeitverlängerung, trotzdem zeigen sich Rülke und Mappus als Freunde der Atomkraft. Daher gilt es direkt vor Ort auf die energiepolitischen Standpunkte des Politikerduos aufmerksam zu machen.

Daher rufen wir alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Pforzheim auf, am Samstag, den 30. Oktober, um 15:00 Uhr zum Marktplatz zu kommen, um gegen den Weiterbetrieb der Atomkraftwerke zu protestieren!

--------

Den Flyer zur Demo findet ihr hier

Stuttgart 21: Pressmitteilung der Linksjugend Ba-Wü zur Polizeibrutalität

„Die Landesregierung hat heute bewiesen mit welchen brutalen mitteln sie
versucht das Projekt S21 durch zu setzen“, kommentiert Benjamin Krüger,
Landessprecher der Linksjugend [’solid] Baden-Württemberg. „Dieses
brutalen vorgehen der Polizei gegen Kinder und ältere Mitmenschen bei
Protesten gegen Stuttgart 21 zeigt deutlich wie hilflos die
Landesregierung den Protesten gegenübersteht“, so Krüger weiter. Die
Linksjugend ist von der unsäglichen Gewalt schockiert und bei den
Familien und Freunden der Verletzten.

Die Landesregierung missbraucht die Polizei, um die Interessen von
Lobbyisten notfalls mit Gewalt gegen die beste Demokratiebewegung in der
jüngeren Geschichte Baden-Württembergs durchzusetzen. Ein
„Waffenstillstand“ und Verhandlungen mit dem Stuttgarter Volksaufstand
erfordern den Baustopp von Stuttgart 21. Wer den Baustopp verweigert
trägt die Verantwortung für Körperverletzung. Die Aussage eines
Polizeisprechers gegenüber FOCUS, wonach die Polizei bei Regelverstößen
„auch mal hinlangen dürfe“ ist angesichts der Vorkommnisse unhaltbar.

Wir fordern Ministerpräsident Mappus auf, einen sofortigen Baustopp von
Stuttgart 21 zu verhängen und Innenminister Heribert Rech zu entlassen.
Die Übergriffe gegen friedliche Demonstranten müssen auch Konsequenzen
für die Polizeiführung haben.“

Nächstes Bildungsstreiktreffen am 8. Oktober

Da die ganzen Forderungen der StudentInnen, SchülerInnen und Auszubildenden von der Regierung leider noch immer bei heißer Luft geblieben sind und nicht in die Tat umgesetzt wurden, haben wir beschlossen, am 8. Oktober 2010 um 16:30 im Haus der Jugend ein Treffen des „Arbeitskreis Freie Bildung Pforzheim“ zu organisieren. Wenn alles klappt, wird dann wohl noch dieses Jahr eine weitere Demonstration im Rahmen des Bildungsstreiks stattfinden, die hoffentlich genauso ein Erfolg wird, wie die Demo im Juni :-)

akfb

Unser Protest wird schärfer!

Aufruf zur Verteidigung unseres Parks!
Freitag, 1. Oktober, Kundgebungsbeginn: 19:00
Bühne beim Widerstandsbaum und Scharfer Protestzug durch die Innenstadt

Kommen Sie/Kommt in scharfen Sachen, mit scharfen Worten, mit scharfem Blick und scharfer Feder, scharfem Verstand – phantasievoll! (Den scharfen Gestank jedoch überlassen wir gerne den Hetzern und Scharfmachern ;-) )

Wir wollen jetzt endlich die unverfälschten, mit scharfem Blick erfassten Fakten zum Projekt S21 und der Neubaustrecke nach Ulm auf dem Tisch sehen. Erst dann kann es nach einem Baustopp auch wieder Gespräche geben. Die verantwortlichen Politiker Mappus, Ramsauer und Merkel und Bahnchef Grube müssen sich den inhaltlichen Fragen stellen und noch einmal scharf nachdenken. Insbesondere

* die Kosten-Nutzen-Analyse von S21 und NBS,
* die seriöse Korrektur des längst überschrittenen Kostenlimits von 4,5 Milliarden Euro (das den Vertragsausstieg ermöglicht), sowie
* die aktuellen Bahnverkehrszahlen von Bund und DB

sind sofort zu veröffentlichenbeim „bestgeplanten“ Projekt wohl keine Zauberei!

Schluss mit Lug und Trug!

Die Bäume und der Park sind unser kleines Paradies in der Stadt. Wer kommt, um hier zu wüten, wird unseren schärfsten Widerstand erleben. Bleiben wir im Park, solange wir irgend können, bei Tag und bei Nacht! Wir appellieren erneut an die Verantwortlichen:
Haltet ein und richtet nicht noch mehr Schaden an!
Die Kulturbarbarei am Nordflügel ist schon schlimm genug!

Wenn Mappus jetzt trotz alledem als Scharfmacher und Brandstifter auftritt, wenn die CDU und die IHK ihre Kaffeefahrt-Mitglieder nach Stuttgart karren müssen, wenn nach Drexlers Abgang noch einmal neue Sprecher mit einer Beratungsfirma an der Seite in die Schlacht geworfen werden und sich selbst die von Detailkenntnis unbeleckte Frau Merkel einmischt, zeigt sich darin nur, wie erfolgreich unser friedlicher und gewaltfreier Widerstand ist. Darin lassen wir uns nicht beirren! Die ganze Republik schaut auf diese Stadt, auf das Land und das unbeirrbare Eintreten der Menschen für Klarheit und Wahrheit. Und dabei bleiben wir: OBEN!

Vorläufiges Programm

18:45-18:58 Musik: Klassikquartett
18:58-19:05 Schwabenstreich (Benedikt Sittler)
19:05-19:15 Sprachkunst: Tobias Borke
19:15-19:30 Rede: Politische Lage (Jürgen Hugger)
19:30-19:45 Rede: Ziviler Ungehorsam (Anwalt aus Tübingen)
19:45-20:00 Rede: Widerstand in der Praxis (Eve Gideon)
20:00-22:00 Demozug 3,4 km
21:30-22:30 Musik: Volxtanz

schärfer

weitere Infos unter bei abriss aufstand.de