Archiv für Juni 2010

Wu(l)ff wird neuer Bundespräsident

Wuff

„Wuff Wuff“

Weg mit der nationalen Scheisse!

Als Linker hat man es gerade definitiv nicht einfach.
Auf Befehl von oben schalten viele ihr Gehirn aus und zeigen Solidarität mit einem Terrorstaat. Man könnte zwar sagen, es geht um den DFB, doch der hat eine andere Fahne. Nein, das was hier – witzigerweise ungewollt und dennoch beispielhaft – in den Wind gehängt wird, ist die Fahne des deutschen Staates: Ein undemokratischer Staat, der die Menschen die hier leben unterdrückt, einen Großteil der Welt ausbeutet, Kriege unterstützt, und sogar selbst führt. Das Flaggenmeer ist nichts weiteres als ein Armutszeugnis für viele Menschen, die hier leben – aber was soll man auch machen, wenn die „BILD-Zeitung“ wieder eifrig nationalen Zusammenhalt predigt? Da wird schnell vergessen, dass die Bundesregierung mal wieder ein höchst unsoziales Sparpaket ausgepackt hat, welches gerade die Schwächsten der Gesellschaft noch stärker belastet…und bei weitem noch nicht einmal annähernd ausreicht, um den Bundeshaushalt zu sanieren. Da erwartet uns noch einiges mehr.
Aber man muss die Regierung verstehen: Sie wusste vor einem halben Jahr, als sie die Steuern für Hoteliers senkte, nicht, dass der Staat so pleite ist…und jetzt ist ja bestimmt auch bald wieder Geld da, mit dem man bei den Wohlhabenden die Steuern senken kann…aber was macht das schon aus wenn man im Gegenzug Fussballweltmeister wird?
Früher war es wenigstens noch so, dass die Menschen durch Sportereignisse wie die Olympischen Spiele, dazu inspiriert wurden, Kunst zu schaffen. Heute erschafft man so Gesetzte wie das Sparpaket: eigentlich symbolisch für das „Land der Dichter und Denker“ .
Ist das die Sache, an der wir ach so tollen Deutsche – ob Politiker oder Hartz 4- Empfänger gemeinsam ziehen und für die wir zusammen halten sollen? Stehen wir Menschen wie unserer Regierung, der Bertelsmannstiftung oder Vorsitzenden von Großkonzernen aufgrund unserer Nationalität etwa näher, als den unterdrückten Menschen in anderen Ländern?

Man muss der Tatsache ins Auge sehen:

Die WM ist nichts weiteres als ein kapitalistisches Machwerk, welches nebenbei für die Menschen einen nationalen Touch hat, um sie für Kapitalismus und Nationalismus zu trimmen und die internationale Solidarität zu untergraben.